Brandschutzunterweisung

Ihr betrieblicher Brandschutz

Der betriebliche Brandschutz ist gesetzlich gefordert! Lesen Sie hier was zum geforderten Brandschutz gehört und wie Sie sicherstellen können, dass Sie die gesetzlichen Anforderungen erfüllen:

  1. Regelmäßige Unterweisung aller Beschäftigten
  2. Ausbildung von Brandschutzhelfern
  3. Rechtsgrundlagen
  4. Sicherheit ist Chefsache

Regelmäßige Unterweisung

Alle Beschäftigten müssen einmal jährlich über die vorhandenen Brandgefahren nd Brandschutzeinrichtungen in ihrem Arbeitsbereich unterwiesen werden. Neue Mitarbeiter sind im Rahmen der Erstunterweisung zu informieren. Die Unterweisungen müssen dokumentiert werden.

Brandschutzhelferausbildung

Der Arbeitgeber hat eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten als Brandschutzhelfer zu benennen und entsprechend auszubilden. Ziel ist die Unterweisung im sicheren Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen sowie die Sicherstellung dass Beschäftigte im Brandfall ihren Arbeitsbereich selbstständig und zügig verlassen können.

Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung. Ein Anteil von fünf Prozent der Beschäftigten ist bei normaler Brandgefährdung nach ASR A2.2 (z. B. Büronutzung) in der Regel ausreichend.

Bei der festzulegenden Anzahl der Brandschutzhelfer sind allerdings Schichtbetrieb sowie Abwesenheit einzelner Beschäftigter, z.B. durch Fortbildung, Ferien, Krankheit und Personalwechsel, angemessen zu berücksichtigen.

Rechtsgrundlagen

Die Notwendigkeit zur Vorhaltung von ausgebildeten Brandschutzhelfern ergibt sich aus folgenden Rechtsgrundlagen:

  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG): § 10 Abs. 2 „Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen“
  • Unfallverhütungsvorschrift: „Grundsätze der Prävention“ (BGV/GUV-V A1) § 22 Abs. 2 „Notfallmaßnahmen“
  • Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR): ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“ Abschnitt 6.2 „Brandschutzhelfer“

Sicherheit ist Chefsache!

  • Inhaber oder Führungskräfte tragen die Verantwortung für ihre Mitarbeiter
  • Die Durchführung von Brandschutz- bzw. Evakuierungsübungen sind gesetzlich vorgeschrieben
  • Der Umgang mit Feuerlöschern muss geübt werden
  • Nur wer regelmäßig trainiert, weiß auch im Notfall noch was zu tun ist
  • Setzen Sie der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter und Kunden keine unnötigen Gefahren aus
  • Riskieren Sie nicht den Verlust Ihres Versicherungsschutzes

Erfahren Sie mehr …